Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Erkältung’

Theoretisch oder meteorologisch zumindest. Aber: Es kann nur besser werden.

Nach dem letzten Eintrag war schnell wieder Schluss mit lustig, ich hab mir irgendwo eine Mörder-Erkältung geholt und das hat sich dann zwei Wochen gezogen, mit so ungefähr allen Symptomen, die man sich vorstellen kann. Nachdem ich gerade wieder einigermassen auf den Füssen war, kam die Nachricht, dass meine Mutter im Krankenhaus liegt. Verdacht auf Herzinfarkt. Meine Nerven! Gottseidank hat sich das nicht bestätigt, aber besonders gut gehts ihr immer noch nicht, sie hat sich im Krankenhaus auch noch einen Virus zugezogen, der dort offenbar heftig grassiert und es waren einige (im wahrsten Sinne des Wortes) beschissene Tage angesagt. Morgen kann sie hoffentlich nach Hause!

Ich war natürlich erst mal zu Tode erschrocken und habe, bis die „Entwarnung“ von wegen Herzinfarkt kam, auch nicht grad ruhig geschlafen, man weiss ja nun aus Erfahrung, wie schnell das alles gehen kann… Um den Irrsinn perfekt zu machen, hab ich plötzlich des Nachts einen unsäglichen Juckreiz empfunden, bin aufgestanden und hab geguckt, ob ich irgendwelche „Viecher“ im Bett habe, obwohl es für Mücken und Konsorten noch viel zu früh ist. Flöhe? Meine Katze  hatte noch NIE einen einzigen! Ich hab mich selbst betrachtet und war erst mal schockiert. Neben kleineren Pusteln wie von Mückenstichen hatte ich auch weitaus größere Quaddeln und eine Handteller große am Bauch! Was zum Teufel war das denn? Das sah aus, als hätte ich eine Qualle umarmt! Immer mal was Neues…

Ich hab das Bettzeug komplett ausgetauscht und sogar den Matratzenüberzug abgenommen (morgens um 3:00) weil ich zuerst auf irgendeine allergische Reaktion durch Hautkontakt getippt hatte. Nach zwei Tagen war der Spuk vorbei, ich nehme inzwischen an, dass es eher eine Reaktion auf den Dauerstress war, so nach dem Motto, du bist zu dünnhäutig, du must dir ein dickeres Fell zulegen, oder aber: es ist alles zum aus der Haut fahren.

Wie auch immer, am Donnerstag war ich erstmals wieder richtig fit und das Wettter hat auch mitgespielt, nachmittags gab es zwei Stunden lang blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein. Ich kann garnicht ausdrücken, wie sehr ich das genossen habe: Einfach nur Ruhe, keine neuen Hiobsbotschaften. Im Garten etwas im Laub rumstochern um zu sehen, ob sich schon etwas regt? Oh ja, es tut sich was. Winterlinge, Schneeglöckchen und Krokusse haben sich unter der Schneedecke schon hervorgewagt. Lang dauerts nicht mehr, dachte ich mir.

Am Samstag war es dann endlich so weit. Der ganze Schnee war geschmolzen, die Sonne schien ab Mittag und es war einigermassen warm. Ich hab stundenlang vorsichtig Laub entfernt und zusammengerecht und immer wieder neue grüne Spitzen entdeckt. Wie wunderbar! Das ist tatsächlich jedes Jahr wieder ein kleines Wunder!

Heute bin ich spazieren gegangen um dem Frühling nachzuspüren. Es gibt schon vereinzelt blühende Haselsträucher, in den Gärten Winterlinge und Krokusse. Ich habe einen Mann beobachtet, der ganz versonnen dastand und auf den einzigen blühenden Krokus auf seinem riesigen Rasen geschaut hat. An der Böschung vom Kanal habe ich ein paar davon entdeckt, die aus einem Garten entfleucht waren, und natürlich habe ich sie ausgegraben und bei mir im Garten eingesetzt. Und dann, in der Abenddämmerung, hat zum ersten mal die Amsel gesungen! Hab ichs doch gewusst! Sie saß allerdings nicht auf dem Dachfirst der Scheune sondern auf dem alten Birnbaum.  Schön!

Nachdem ich mir vorgenommen habe, im März  jeden Tag ein Frühlingsfoto zu machen, also hier das erste, die Amsel im Birnbaum, fast als Scherenschnitt in der Dämmerung.

Advertisements

Read Full Post »