Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘arbeitslos’

Nun haben wir also pünktlich zu Weihnachten doch noch Schnee bekommen! Sehr schön! Und es ist wirklich kalt geworden, brrr!

Ich habe mich endlich aufgerafft, mal wieder etwas zu schreiben, sitze hier grad an einem neuen Browser Game und warte, dass sich mein Dorf entwickelt 😉  Das Spiel ist vom ersten Eindruck her gut gemacht, es heißt Grepolis und ich bin seit 3 Tagen dabei, mal sehen, wie sich das entwickelt. Faszinierend ist, dass man nicht alleine spielt (könnte man natürlich auch) sondern Allianzen mit anderen Spielern eingeht und sich mit diesen ständig unterhält, was meinen Mangel an Kommunikation etwas behebt.

Ansonsten: Meine Herren, also was die „Anstalt“ da betreibt ist ja nun mehr als lächerlich. Als Katastrophal würde ich das bezeichnen. Ich bin nun schon seit vielen Monaten in einer sogenannten „Maßnahme“, ganz klasse für die Anstalt, da ich ja damit aus der Arbeitslosen-Statistik raus falle. In den ersten Monaten hatte ich nette kleine Gespräche mit netten Mitarbeitern, die allesamt scheinbar selbst dort gestrandet sind, sprich arbeitslose Sozialpädagogen und dergleichen. Mit miesen Zeitverträgen und Low Money Entlöhnung. Die freundlichen Einzelgespräche (Grundtenor: Nun, es gibt zur Zeit halt einfach nichts zu vermitteln… Reden wir eben ne Stunde lang über Gott und die Welt…) wurden nun eingestellt, offenbar ist der Andrang inzwischen zu massiv geworden.

Also macht man Folgendes: Alle 14 Tage setzt man ca.20 Leute in einen Computerraum, die Gesellschaft ist gemischt, alles dabei von der phillipinischen Putzfrau über den russischen Seemann, der kein Wort spricht (warum, weiss ich nicht, entweder spricht er nicht deutsch oder er mag einfach generell nicht reden, jedenfalls ist er vom AA schon seit einem halben Jahr garnicht mehr dieser „Maßnahme“ zugewiesen, erscheint aber immer noch regelmäßig dort und wird manchmal höflich des Raumes verwiesen, wenn jemand anderer den Computer gerne benutzen würde) und man ist dann sich selber überlassen um im Internet Stellen zu suchen.

Beim ersten Mal war noch ein Mitarbeiter des sogenanten bfz dabei, um den unbeleckten Usern zu erklären, wie man überhaupt eine Maus benutzt, beim zweiten Mal war erst einmal eine halbe Stunde lang kein Netz da (die Techniker kommen erst etwas später…) und als es dann ging, war ausser einer Anwesenheitsliste auch nichts anwesend. Ich habe mich mit meinem Sitznachbarn unterhalten und so ging die Zeit dann schon rum. 1 1/2 Stunden absitzen, das wars. Und das mach ich nun noch bis März oder so. Dann bin ich noch 3 Monate wirklich arbeitslos, ausser es fällt denen ein neuer Gag ein, und das wars dann. Ich bin erschüttert! Das ganze verf… Arbeitsamt, sorry, Agentur für Arbeit, ist scheinbar, wie so viele Ämter ein reiner Selbstverwaltungsbetrieb.

Neulich ruft mich auch noch eine Mitarbeiterin der Agentur an, und fragt mich ernsthaft, ob ich denn den Termin, den ich am 23. Dez habe, einzuhalten gedenke? Ja, was denn? Soll ich vielleicht nein sagen, dass sie mich rauswerfen können oder was?  Wirklich ein wunderbares System, das Ganze! Und ja, ich bin immer ganz brav und freundlich, auch wenn ich mich manchmal genötigt fühle, irgend jemandem irgendetwas verbales oder massives an den Kopf zu werfen. Jaja, die arbeitslosen Akademiker sind wirklich eine Landplage, wahrscheinlich wird man die irgendwann garnicht mehr annehmen bei der Anstalt.

Read Full Post »

Den Titel des Blogs kann man ja inzwischen wirklich als Realsatire auffassen. Aber umbenannt wird vorerst nicht. Ich bin praktisch ruiniert. Meine gesamte Existenz ist bedroht. Meine Karriere ist beendet, mein Ruf ist ruiniert, ich kann die Hütte längerfristig gesehen nicht mehr halten, alles dahin. Wirklich alles, was mein bisheriges Leben ausgemacht hat.

Gestern also wieder ein Termin bei der Agentur für Arbeit. So wie es aussieht, bin ich nun erst einmal 3 Monate lang völlig ohne Geld, muss also meine Ersparnisse angreifen. Die Aussichten, nochmal einen adäquaten Job zu bekommen, sind äußerst mau, in meinem Alter, mit meiner Nischenfunktion, die ich da hatte, also mit einem sehr spezialisierten Job, zumal ich den auch noch als Quereinsteigerin bekommen hatte. Da gibt es ja eine gigantische Menge von jungen Leuten, die sowas studiert haben, Webdesign, Mediendesign usw.

Und wie weiter? Ich bekomme dann für 12 Monate Arbeitslosengeld, auch das ist so wenig, dass ich davon eigentlich nicht leben kann, und danach kommt das berühmte ALG II bzw. Hartz4, das ist das selbe, wusste ich bisher auch nicht.

Arbeitslosengeld II (Alg II) ist die Grundsicherungsleistung für erwerbsfähige Hilfebedürftige nach dem SGB II. Es wurde in Deutschland zum 1. Januar 2005 durch das Vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt eingeführt und wird deshalb umgangssprachlich oft auch als „Hartz IV“ bezeichnet. Das Alg II fasst – wie im zugrundeliegenden Hartz-Konzept (2002) vorgesehen – die frühere Arbeitslosenhilfe mit der Sozialhilfe (für Erwerbsfähige) auf Leistungsniveau des soziokulturellen Existenzminimums zusammen. Trotz der Bezeichnung als Arbeitslosengeld ist Arbeitslosigkeit keine Voraussetzung, um Alg II zu erhalten; es kann auch ergänzend zu anderem Einkommen und dem Arbeitslosengeld I bezogen werden.

Mehr dazu bei WIKIPEDIA

Ja, das klingt alles ganz wunderbar. Im Prinzip kann man mir dann natürlich auch noch jeden Sch… raufhängen, vom 1-Euro-Job bis zu völlig unzumutbaren Geschichten, denn „unzumutbar“ gibts heutzutage nicht mehr. Und bist du nicht willig, dann gehörst du der Katz. So geht man also in diesem unserem Lande mit Menschen um, die einfach nur harmlos ihr Landleben geführt, mit viel Engagement ihren Job gemacht und sich damit auch wohl und sicher gefühlt haben, die mit den langjährigen Kollegen freundschaftliche Verhältnisse gepflegt haben, und nie was Böses im Sinn hatten. Das wird einem dann mit einem, Entschuldigung, A..tritt gedankt.

Ich bin nun also in kürzester Zeit eine „erwerbsfähige Hilfebedürftige“.

Und was das nun alles kostet, der Anwalt, wenns weiter geht, die Gerichtskosten, jetzt die 3 Monate überbrücken, da bin ich locker 10.000 Euro los, ich darf garnicht drüber nachdenken, sonst wirds mir schlecht. Mit Auswandern ist dann erst mal Essig. Würg.

Read Full Post »