Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Browserspiele’ Category

Nun haben wir also pünktlich zu Weihnachten doch noch Schnee bekommen! Sehr schön! Und es ist wirklich kalt geworden, brrr!

Ich habe mich endlich aufgerafft, mal wieder etwas zu schreiben, sitze hier grad an einem neuen Browser Game und warte, dass sich mein Dorf entwickelt 😉  Das Spiel ist vom ersten Eindruck her gut gemacht, es heißt Grepolis und ich bin seit 3 Tagen dabei, mal sehen, wie sich das entwickelt. Faszinierend ist, dass man nicht alleine spielt (könnte man natürlich auch) sondern Allianzen mit anderen Spielern eingeht und sich mit diesen ständig unterhält, was meinen Mangel an Kommunikation etwas behebt.

Ansonsten: Meine Herren, also was die „Anstalt“ da betreibt ist ja nun mehr als lächerlich. Als Katastrophal würde ich das bezeichnen. Ich bin nun schon seit vielen Monaten in einer sogenannten „Maßnahme“, ganz klasse für die Anstalt, da ich ja damit aus der Arbeitslosen-Statistik raus falle. In den ersten Monaten hatte ich nette kleine Gespräche mit netten Mitarbeitern, die allesamt scheinbar selbst dort gestrandet sind, sprich arbeitslose Sozialpädagogen und dergleichen. Mit miesen Zeitverträgen und Low Money Entlöhnung. Die freundlichen Einzelgespräche (Grundtenor: Nun, es gibt zur Zeit halt einfach nichts zu vermitteln… Reden wir eben ne Stunde lang über Gott und die Welt…) wurden nun eingestellt, offenbar ist der Andrang inzwischen zu massiv geworden.

Also macht man Folgendes: Alle 14 Tage setzt man ca.20 Leute in einen Computerraum, die Gesellschaft ist gemischt, alles dabei von der phillipinischen Putzfrau über den russischen Seemann, der kein Wort spricht (warum, weiss ich nicht, entweder spricht er nicht deutsch oder er mag einfach generell nicht reden, jedenfalls ist er vom AA schon seit einem halben Jahr garnicht mehr dieser „Maßnahme“ zugewiesen, erscheint aber immer noch regelmäßig dort und wird manchmal höflich des Raumes verwiesen, wenn jemand anderer den Computer gerne benutzen würde) und man ist dann sich selber überlassen um im Internet Stellen zu suchen.

Beim ersten Mal war noch ein Mitarbeiter des sogenanten bfz dabei, um den unbeleckten Usern zu erklären, wie man überhaupt eine Maus benutzt, beim zweiten Mal war erst einmal eine halbe Stunde lang kein Netz da (die Techniker kommen erst etwas später…) und als es dann ging, war ausser einer Anwesenheitsliste auch nichts anwesend. Ich habe mich mit meinem Sitznachbarn unterhalten und so ging die Zeit dann schon rum. 1 1/2 Stunden absitzen, das wars. Und das mach ich nun noch bis März oder so. Dann bin ich noch 3 Monate wirklich arbeitslos, ausser es fällt denen ein neuer Gag ein, und das wars dann. Ich bin erschüttert! Das ganze verf… Arbeitsamt, sorry, Agentur für Arbeit, ist scheinbar, wie so viele Ämter ein reiner Selbstverwaltungsbetrieb.

Neulich ruft mich auch noch eine Mitarbeiterin der Agentur an, und fragt mich ernsthaft, ob ich denn den Termin, den ich am 23. Dez habe, einzuhalten gedenke? Ja, was denn? Soll ich vielleicht nein sagen, dass sie mich rauswerfen können oder was?  Wirklich ein wunderbares System, das Ganze! Und ja, ich bin immer ganz brav und freundlich, auch wenn ich mich manchmal genötigt fühle, irgend jemandem irgendetwas verbales oder massives an den Kopf zu werfen. Jaja, die arbeitslosen Akademiker sind wirklich eine Landplage, wahrscheinlich wird man die irgendwann garnicht mehr annehmen bei der Anstalt.

Advertisements

Read Full Post »

Ein sehr gemischtes Thema heute. Fangen wir beim Anfang an. Hei, das war wieder eine Nacht! Ich dachte, so langsam wird es weniger, aber ich hatte heute Nacht (und die war sowieso verdammt kurz)  zum wiederholten Mal ein paar so hartnäckige Biester die ich einfach nicht mit meinem elektronischen Tennisschläger erwischen konnte. Bsssss und Siiirrr ohne Ende, das kann einem echt zum Wahnsinn treiben… Soviel Autan kann man sich garnicht verabreichen, dass es eine kurze Nacht lang hält. Und ich habe mit dem indonesischen Präparat grad eh so ein leichtes olfaktorisches Problem, ich kann es einfach nicht mehr riechen! „Wangi lembut“, dass ich nicht lache! Sanfter Duft! Das Zeug stinkt zum Himmel, unerträglich und penetrant süsslich riecht es.

Zum Thema Mücken bleiben immer noch ein paar Grundsatzfragen:

Warum zum Teufel sitzen diese diese Biester unter meinem Schreibtisch, warum stechen sie einen immer in die Knöchel, wo es dann am meisten juckt und warum wirkt das hiesige Autan am besten in Malaysia und hier wirkt einzig und allein das indonesische „Anti-Nyamuk“.

Ok. diese Fragen kann ich mir eigentlich gleich selbst beantworten. 

A – Die Drecksmücken sind lichtscheu, oder Dämmerungsaktiv, also bevorzugt  in dunklen Winkeln, z.B. unter dem Schreibtisch zuhause.

B – Sie stechen natürlich genau da hin, wo das Fleisch am dünnsten ist, oder die Adern am nähesten an der Oberfläche. Offene Frage: Woher wissen die das? Evolution?

C – Resistenz!

Weil wir gerade bei den wissenschaftlichen Fragen sind, die letzten Nächte waren nicht zuletzt auch deshalb kurz, weil wir in meiner Facebook Fairyland Forschungsgruppe einen flächendeckenden Test laufen liessen, Start Mittwoch abend, Ende heute, und ich mehr oder weniger rund um die Uhr Daten protokolliert habe.  Aber wirklich vom Feinsten, morgen habe ich noch eine gigantische Exceltabelle vor mir, in die ich die ganzen Ergebnisse von mir und meinen 4 Companions eintragen muss. Statistik eben, und um signifikante Ergebnisse zu erhalten bedarf es einer ganzen Menge Daten. Ich will hier nicht ins Detail gehen, aber ich habe sicher um die 500 Daten einzutragen.

Aber es macht Spass! Am Anfang ist ja ziemlich der Stress ausgebrochen, aber so nach und nach ging es ganz gut. Wie immer halt! Große Aufregung erst mal, wenn keiner so recht weiss, wies läuft, was er tun muss, was genau aufgezeichnet werden muss und die ganze Kommunikation quer über den Planeten abläuft, per Internet. Wenn die einen schlafen gehen, stehen die anderen grad auf. Aber, siehe da, es funktioniert! Faszinierend, hätte Mr. Spock gesagt.

Dann gab es noch ein paar nächtliche Randalierer, bei uns im Dorf ist Kirchweih, d.h. es stehen eine Schaukel, eine Bude mit Süssigkeiten und eine Hüpfburg auf dem Dorfplatz, die Sauferei findet in der hiesigen Wirtschaft statt, wo die Mass dann statt 4 plötzlich 6 Euro kostet, und diejenigen, die den Kragen nicht voll bekommen können, nach Kneipenschluss noch auf der Wiese hinter meinem Haus ihre Sixpacks auspacken und rumgrölen. Und ihren ganzen Müll liegenlassen. Alle Jahre wieder.

Das bringt mich gleich auf’s nächste Thema. Ich habe meinen samstäglichen Trip mit dem Fahrrad die 5 km zum Aldi absolviert – Katze frisst strikt nur Aldi-Dosen – und da stand alles voller Weihnachtsgebäck! Sind die eigentlich vollkommen jeck, inzwischen? Das wird doch jedes Jahr früher! Ich sitze hier immer noch mit kurzen Hosen rum und schüre ab und an meinen Grill, und die wollen Weihnachtskekse verkaufen?

Schon wieder ein Gedankensprung:  Ja genau, verkaufen wollen alle irgendeinen Schh.. und sich selber sowieso, es herrscht inzwischen erbitterter Wahlkrampf. An jeder Ecke grinsen mich Photoshop- oder sonstwie geschönte Gesichter an, die Sprüche sind dämlich wie seit eh und je – gibt es eigentlich Menschen, die das wirklich glauben? –  und man darf noch nicht mal dran ruckeln, die Dinger umdrehen oder gar verzieren, mit Bärtchen oder schwarzem Zahn, oder einem Spruch wie „Ja, ich glaube dir jedes Wort“ oder verwerflicheren Gedanken. Das wäre eine Straftat. Mich juckt es trotzdem jedes mal in den Fingern. Nein,natürlich tue ich es nicht. Was hauen die da für Geld raus, ich mag mir garnicht vorstellen, was dieser Unsinn kostet. Gerade hatte ich auch noch ein interressantes Gespräch am Telefon, in dem wir uns vorstellten, was wäre wenn. Wenn man tatsächlich mal dazu übergehen würde, die Wahlen nicht papiertechnisch sondern rechnerbasiert zu veranstalten. Lieber nicht, würde ich mal behaupten, aber das kommt bestimmt. Und da wird sich Murphies Law, mein Lieblingsgesetz, ganz sicher bestätigen.

Gute Nacht!

Read Full Post »