Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 27. März 2009

Papierkram

Auch wenn ich dachte, diesmal mach ich nicht alles auf den letzten Drücker, spätestens drei Tage vor der Abreise ist alles gepackt, die Wohnung aufgeräumt und geputzt, der Garten fertig usw. – erstens kommt es anders, zweitens als man denkt…

Im Garten ist garnichts mehr passiert, weil es wieder angefangen hat zu schneien, oder zumindest zu „grieseln“, dazu Sturmböen, also weder zum Pflanzen von Blumen-Zwiebeln noch zum Bäumeschneiden angenehm.

Dann kam A.’s Wunschliste, was ich ihm alles mitbringen soll, mit der Anmerkung, ich sollte seine Kredit-Karte nicht vergessen, die mir zum Jahresende zugeschickt worden war. Die ich – dass sie angekommen war, daran konnte ich mich deutlich erinnern – in einer bestimmten Schublade vermutete, aber da war sie nicht. Oh Gott! Irgendwie war sie wohl in dem ganzen Chaos um Weihnachten rum unter die Räder bzw. andere Papiere geraten. Ich wollte zwar sowieso ausmisten, nur vielleicht nicht gerade die letzten Tage vor dem Abflug. Aber was blieb mir schon anderes übrig.

Ich habe also im wahrsten Sinne des Wortes zwei Tage „flächendeckend“ damit verbracht, die Karte zu suchen. Die berühmte Stecknadel im Heuhaufen. So eine kleine Karte kann ja leicht auch mal in einer Zeitschrift verschwinden. Auf dem Wohnzimmerboden sitzend, um praktisch jedes Papier ihn die Hand zu nehmen, das in diversen Schubladen und Schachteln nicht eindeutig zugeordnet rumlag, hab ich mir mal wieder geschworen, dass in Zukunft wirklich jedes Teil, das im Briefkasten landet, sofort, jawohl, SOFORT, sorgfältig eingeordnet oder weggeworfen wird.

Papierkram

Gestern war dann praktisch bis auf ein kleines Häufchen alles durchsucht, die Papiertonne halbvoll, und ich der Resignation nahe: immer noch keine Karte in Sicht! Ich hab bei der Bank angerufen, ob ich auf die Schnelle eine neue bekommen könnte? Niente!  Ganz prima – A. wird sich freuen!

Und dann bin ich in dem letzen kleinen Häufchen zuunterst auf ein Schreiben von eben der Bank gestossen, und darauf geklebt befand sich die verd… Karte. Mir fiel ein ziemlich großer Stein vom Herzen! Nochmal mit der Bank telefoniert,  Verlustanzeige zurück, dann konnte ich wirklich beruhigt den ganzen Sauhaufen beseitigen.

So, und nachdem ich gestern zuhause auch nichts mehr gemacht hab, weil ich den ganzen Nachmittag in der Stadt war, Bücher und Fressalien für A. einkaufen, nochmal zur Versicherung, mit den beiden J.’s Kaffetrinken, ist es heute also wieder soweit, am Tag vor der Abreise: Packen, aufräumen, Küche putzen, Bad putzen, die kleinen Blumentöpfe in einem großen Bottich zusammenstellen, und was halt sonst noch so anfällt. Aber gut, es wird schon werden. Meine Eltern holen mich ja „erst“ morgen nachmittag ab, das ist schon zu schaffen. Den Kühlschrank hab ich über Nacht schon abgetaut. Die Küche kommt jetzt mal als erstes dran. Nachdem ich mir Frühstück gemacht habe.

Die Katze fängt übrigens schon an, rumzuflippen, die ahnt natürlich, dass irgendwas vorgeht. Ich hab gestern abend vorsichtshalber schon mal die Katzenbox mitten ins Wohnzimmer gestellt, so als Angebot zum Rein- oder drauflegen, damit sie sich an den Anblick gewöhnt. Große Skepsis seitens der Katze. Das wird bestimmt noch lustig. Spätestens wenn der Koffer gepackt wird, weiss sie genau, wo der Hase langläuft. Ist ja nicht das erste Mal.

Read Full Post »