Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 25. Juni 2008

Mir passiert das ja ständig – Liebe auf den ersten Blick – aber es ist doch immer wieder erstaunlich! Es gibt Bücher, die kommen genau zur rechten Zeit zu mir. Die finden mich, sozusagen, nicht ich sie. Denn es sind grundsätzlich solche, von denen ich nie zuvor gehört habe, nach denen ich also nicht bewusst suche. Ich gehe in einen Buchladen, oft sogar mit einem bestimmten Buch im Sinn, und dann passiert es einfach. Ich kann mich nicht recht entscheiden, oder das was ich wollte ist nicht da und muss bestellt werden, ich gucke hier und da, und dann sehe ich es plötzlich, lese den Klappentext, und es hat gefunkt!

Vorgestern hab ich wieder eins mit nach Hause genommen, hab mich schon unterwegs darauf gefreut und sofort zu lesen begonnen, kaum dass ich auf dem Sofa sass. Das Versprechen wurde gehalten…

Koriandergrün und SafranrotKoriandergrün und Safranrot
von Preethi Nair

Klappentext:

Zitronensaft und Ingwer für die Seele, Mango für die Träume und Honig für den inneren Frieden – in ihrem indischen Heimatdorf war Nalini dafür berühmt, mit ihren sinnlichen Speisen Körper und Geist heilen zu können. Doch als Familienoberhaupt Raul sie mit ihren beiden Kindern in London sitzen lässt, muss Nalini ihre Familie alleine durchbringen. Es spricht sich aber bald herum, welch heilende Magie von Nalinis würzigen Gerichten ausgeht. Und von ihrem kleinen Laden weht der duftende Hauch Indiens durch die Straßen von London. Doch dann kehrt Raul in ihr Leben zurück, und alles um Nalini scheint zusammenzubrechen. Nur ein Wunder kann ihr jetzt noch helfen. Da besinnt sie sich erneut auf ihre ganz besondere Gabe – aber wird die Kraft der Gewürze ausreichen, den Schmerz ihrer Familie zu heilen?

Zum einen natürlich eine indische Liebesgeschichte und Familiensaga, d.h. großes Drama! Aber sehr schön erzählt. Und dann eben die Magie der Gewürze… ich konnte beim Lesen praktisch mitriechen und -schmecken. Das geht aber wahrscheinlich nur, wenn man die Düfte und Aromen tatsächlich kennt.

Jedenfalls ist das Buch viel zu kurz und hat grad mal für zwei Abende gereicht, aber ich lese es bestimmt noch ein paarmal. Und es kam wirklich zum rechten Zeitpunkt. Es hat meine asiatischen Sehnsüchte sowohl befriedigt als auch wieder angefacht. Gute Bücher sind wie guter Sex, kaum ist man fertig, könnte man schon wieder von vorn anfangen.

Ich bin nun auf jeden Fall wieder fernöstlich gepolt und das tut mir gut. Genug vom Fussballstress, vom Kneipenhocken, zu viel Bier und Zigaretten und Fast Food, jetzt leben wir mal wieder etwas authentischer.

Advertisements

Read Full Post »